Zum 10. mal nahm der Vorsitzende an der Siegerehrung beim Schulvolleyballturnier teil.

Nach einem äußerst spannenden Endspiel konnte die Mannschaft der Klasse 12 FOS A (Fachoberschule, Fachrichtung Technik) den Sieg beim Schulvolleyballturnier der Beruflichen Schulen in Bebra feiern. Auch in diesem Jahr zeigten sich bei dem schulinternen Turnier die Fachoberschulklassen wieder stark. Mit der 11 MT 2 (Werkzeugmechaniker, zweites Ausbildungsjahr) schaffte es seit langem wieder eine Teilzeitberufsschulklasse in die Finalrunden.

Im Endspiel konnte sich die 12 FOS A mit 15:6 und 15:5 gegen die 12 FOS B (ebenfalls Fachoberschule, Fachrichtung Technik) durchsetzen.

Beim Spiel um den dritten und vierten Rang traten die 11 BFS W (Berufsfachschuloberstufe Wirtschaft und Verwaltung) gegen die 11 MT 2 an. Obwohl die Werkzeugmechaniker unterlagen, ist ihre Leistung beachtlich: Mit nur 90 Minuten Training gingen sie gegen immerhin 17 weitere Mannschaften in das Schulturnier.

Herbert Heisterkamp, der 1. Vorsitzende unseres Vereins, überreichte den Wanderpokal des Fördervereins an die Sieger und brachte einen Soft-Volleyball als Geschenk für den Schulsport mit. Diese Siegerehrung war ein Jubiläum, da Heisterkamp zum 10. mal an der Siegerehrung des Schulvolleyballturniers teilnahm.

Die nicht aktiv teilnehmenden Schüler feuerten ihre Mannschaften von den Zuschauerrängen aus an. Schulleiter Wolfgang Haas gratulierte ebenfalls den erfolgreichen Mannschaften und bedankte sich bei den Sportkollegen Heinrich Müller, Udo Würtz, Otmar Fey, Marco Vogel sowie Schulsportleiter Fred Baumert für die Organisation der Veranstaltung, die fester Bestandteil des Sportunterrichts der Beruflichen Schulen Bebra ist.

 

Herbert Heisterkamp und Schulleiter Wolfgang Haas gratulierten gemeinsam mit den Sportlehrern Otmar Fey, Marco Vogel und Udo Würtz (von rechts, stehend) sowie, Fred Baumert und Heinrich Müller (von links, stehend) den beiden erstplatzierten Mannschaft des Schulvolleyballturniers der Bebraer Berufsschule.